[Bericht] Otto-Lilienthal-Museum in Anklam

Artikel und Berichte findet man hier. Jedes LCBS Mitglied kann einen Artikel oder Bericht schreiben.
Forumsregeln
Forumsregeln
Hier findest Du spezielle Themen von uns rund um die Luftfahrt, den Flughafen und den LCBS mit folgenden Schwerpunkten:

- Allgemeine Luftfahrt / Airlines
- Flughafen / Institute / Firmen / Vereine am BWE
- Flugzeuge mit Geschichte(n) / Typengschichten
- LCBS
- Veranstaltungen / Reiseberichte

Falls ihr Anregungen oder weitere Informationen habt, meldet euch über unser Kontaktformular oder schreibt einfach den Ersteller des Artikels per Privater Nachricht an.
Antworten
Benutzeravatar
Heino
Team
Beiträge: 1686
Registriert: Fr 27. Jul 2007, 22:37
Wohnort: Flugzeugführerschule A/B 42
Hat sich bedankt: 630 Mal
Danksagung erhalten: 448 Mal

[Bericht] Otto-Lilienthal-Museum in Anklam

Beitrag von Heino » Do 25. Jul 2019, 21:38

Das Otto-Lilienthal-Museum in Anklam informiert in seiner Ausstellung über das Leben und Schaffen von Otto-Lilienthal. Es werden alle bekannten Flugzeugkonstruktionen von Otto Lilienthal als Rekonstruktionen in Originalgröße und als Modelle gezeigt. Ich habe dem Museum am 10.07.2019 einen kurzen Besuch abgestattet.

Bild

Das zentrale Ausstellungsstück ist die Rekonstruktion vom Großen Doppeldecker. Dieser Gleiter wurde 1895 entwickelt.

Bild

Das wohl bekannteste Flugzeug von Otto Lilienthal ist der Normalsegelapparat. Auch wenn es sich hierbei ebenfalls um eine Rekonstruktion handelt, ist dieses Exponat auch schon fast 100 Jahre alt. Es wurde von dem Schauspieler Hans Richter für einen Stummfilm gebaut. Der Apparat wird im zusammengelegten Zustand präsentiert:

Bild

Der Derwitzer Apparat wurde von Otto Lilienthal vom Frühjahr bis zum Herbst 1891 geflogen und war das weltweit erste manntragende Fluggerät, welches schwerer als Luft war. Der Name bezieht sich auf den Ort Derwitz. Dazu gibt es hier im Forum auch bereits einen kleinen Bericht.

Bild

Beim kleinen Schlagflügelapparat gab es einen Schlagmechanismus, welcher durch Muskelkraft oder einem CO2-Motor angetrieben werden konnte. Lilienthal erprobte dieses Gerät von 1893 bis 1896.

Bild

Beim Südende-Apparat wurden die Tragflächen teilweise beidseitig bespannt:

Bild

Anschließend bin ich noch zum Flugplatz Anklam gefahren. Dort befindet sich ein Außengelände des Museums, das sogenannte Aeronauticon. Der gesonderten Bericht dazu ist hier zu finden.

Weitere Informationen gibt es auf der offiziellen Internetseite vom Otto-Lilienthal-Museum.
Horrido!

Heino

Canon Eos 600D
Canon EF-S 10-18mm 1:4.5-5.6 IS STM - Canon EF-S 18-55mm 1:3.5-5.6 IS - Canon EF 70 - 300 mm 1:4-5.6 IS USM
Canon PowerShot SX620 HS
Photoshop Elements 13

Benutzeravatar
Heino
Team
Beiträge: 1686
Registriert: Fr 27. Jul 2007, 22:37
Wohnort: Flugzeugführerschule A/B 42
Hat sich bedankt: 630 Mal
Danksagung erhalten: 448 Mal

Re: [Bericht] Otto-Lilienthal-Museum in Anklam

Beitrag von Heino » Sa 27. Jul 2019, 18:56

Übrigens: Bei einem Besuch der Stadt Anklam empfehle ich auch eine Besichtigung der Nikolaikirche. In der Nikokaikirche ist Otto Lilienthal getauft worden. Im zweiten Weltkrieg wurde sie schwer beschädigt. Seit 1995 wird sie wiederaufgebaut. Die Kirche soll zum "Ikareum" ausgebaut werden. Darin soll die 160 Fluggeräte umfassende Hängegleitersammlung des Otto-Lilienthal-Museums präsentiert werden. Schon jetzt sind hier einige Exponate der Sammlung zu sehen.

Hier Archivbilder aus dem Jahr 2012:

Bild

Bild

Bild

Weitere Informationen gibt es auf der offiziellen Seite des Ikareum.
Horrido!

Heino

Canon Eos 600D
Canon EF-S 10-18mm 1:4.5-5.6 IS STM - Canon EF-S 18-55mm 1:3.5-5.6 IS - Canon EF 70 - 300 mm 1:4-5.6 IS USM
Canon PowerShot SX620 HS
Photoshop Elements 13

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste