[Bericht] Luftfahrttechnisches Museum Rechlin

Artikel und Berichte findet man hier. Jedes LCBS Mitglied kann einen Artikel oder Bericht schreiben.
Forumsregeln
Forumsregeln
Hier findest Du spezielle Themen von uns rund um die Luftfahrt, den Flughafen und den LCBS mit folgenden Schwerpunkten:

- Allgemeine Luftfahrt / Airlines
- Flughafen / Institute / Firmen / Vereine am BWE
- Flugzeuge mit Geschichte(n) / Typengschichten
- LCBS
- Veranstaltungen / Reiseberichte

Falls ihr Anregungen oder weitere Informationen habt, meldet euch über unser Kontaktformular oder schreibt einfach den Ersteller des Artikels per Privater Nachricht an.
Antworten
Benutzeravatar
Heino
Team
Beiträge: 1456
Registriert: Fr 27. Jul 2007, 22:37
Wohnort: Flugzeugführerschule A/B 42
Hat sich bedankt: 469 Mal
Danksagung erhalten: 237 Mal

[Bericht] Luftfahrttechnisches Museum Rechlin

Beitrag von Heino » So 27. Mai 2018, 23:48

Am 11. Mai 2018 habe ich das Luftfahrttechnische Museum Rechlin besucht. Auf der Insel des Kreisverkehrs vor dem Museum ist diese Plastik zu sehen:

Bild

Sie soll an die Zeit der Flugzeugerprobung in Rechlin erinnern. Es zeigt (von rechts nach links) eine Bücker Bü 133, eine Messerschmitt Bf 109 und eine Messerschmitt Me 262. Das Museum selber ist in dem Gebäude des ehemaligen Haupteingangs der damaligen Erprobungsstelle in Rechlin - Gruppe Nord untergebracht:

Bild

Damit aber auch alle Leihgaben, die das Museum in letzter Zeit erhalten hat (u.a. vom Luftwaffenmuseum in Gatow), in angemessener Form präsentiert werden können, wurde im Jahr 2016 noch eine weitere Ausstellungshalle errichtet.

Scheinbar hat das Museum auch jüngst einen Lilienthal Normalsegelapparat erhalten, denn er liegt noch am Hallenboden:

BildLilienthal_Normalsegelapparat_NN by Ju52-3m, auf Flickr

Ein weiteres Exponat aus der Frühzeit der Luftfahrt: Eine Etrich Taube.

BildEtrich_II_Taube_NN by Ju52-3m, auf Flickr

Während des ersten Weltkrieges begann in Rechlin im Jahre 1916 der Aufbau einer zentralen Erprobungsstelle für Flugzeuge. Insgesamt sechs Flugzeuge aus dieser Epoche werden im Museum gezeigt! Dieses sind zwar alles Replikate, aber diese sind sehr gut gemacht. Wie diese Fokker E.III:

BildFokker_E-III_603-15 by Ju52-3m, auf Flickr

Der Dreidecker Fokker Dr.I wurde vor allem durch Manfred von Richthofen bekannt. Auch das Flugzeug in Rechlin ist in den Farben der Jagdstaffel 11 gehalten, in der der Freiherr von Richthofen geflogen ist:

BildFokker_Dr.I_152-17 by Ju52-3m, auf Flickr

Von der Fokker D.VII sind gleich zwei Exemplare vorhanden. Ein Flugzeug ist komplett aufgebaut worden:

BildFokker_D.VII_7775-18 by Ju52-3m, auf Flickr

Bei der zweiten Maschine fehlen die Bespannungen. So erhält man einen guten Einblick in die Konstruktion des Flugzeuges:

BildFokker_D.VII_NN by Ju52-3m, auf Flickr

Ab 1918 kam noch die Siemens Schuckert bei den deutschen Fliegertruppen zum Einsatz. Dieses ist ein Nachbau von Herrn Manfred Pflumm und ebenfalls eine Leihgabe aus dem Militärhistorischen Museum Gatow:

BildSiemens_Schuckert_D.III_NN by Ju52-3m, auf Flickr

Das Gleiche gilt für die Junkers D.I. Es war das erste Ganzmetalljagdflugzeug der Welt:

BildJunkers_D.I_NN by Ju52-3m, auf Flickr

Aus der Zwischenkriegszeit ist die Junkers F 13. Der Nachbau ist in den Farben des Luftfahrtunternehmens Westflug gehalten:

BildJunkers_F_13_D433 by Ju52-3m, auf Flickr

Im Jahre 1938 begann die Pilotenausbildung auf dem Schulgleiter SG 38. Die Abkürzung SG steht übrigens nicht, wie so oft behauptet, für „Schulgleiter“ sondern für den Konstrukteur Edmund Schneider aus Grunau. Die Nummer 38 bezieht sich auf das Jahr der Indieststellung:

BildSchneider_SG_38_Schulgleiter_9-554 by Ju52-3m, auf Flickr

Bleiben wir zunächst beim Segelflug. Die DFS 230 ist ein Lastensegler und wurde bei Luftlandeoperationen eingesetzt:

BildDFS_230_KA+1-52 by Ju52-3m, auf Flickr

Ebenfalls ein Lastensegler war die Gotha Go 242. Bei dem ausgestellten Rumpfgerüst einer Gotha handelt es sich um ein restauriertes Originalstück:

BildGotha_Go_242_C-1_NN by Ju52-3m, auf Flickr

Diese Bf 109 G-2 war ursprünglich eine HA-1112M1L aus spanischer Lizenzproduktion. Im Jahre 1988 wurde sie zur Messerschmitt umgerüstet:

BildMesserschmitt_Bf_109_G-2_Winkel4+ by Ju52-3m, auf Flickr

Von einer Bf 109 G-6 wird der Führerraum gezeigt:

BildMesserschmitt_Bf_109_G-6_NN by Ju52-3m, auf Flickr

Das Cockpit einer Focke-Wulf Fw 189 „Uhu“ wurde unter der Verwendung von Originalteilen gefertigt:

BildFocke-Wulf_Fw_189_NN by Ju52-3m, auf Flickr

Der Cockpitnachbau einer Junkers Ju 388 ist sehr schön geworden:

BildJunkers_Ju_388_NN.jpg by Ju52-3m, auf Flickr

Die Motorengondel einer Siebel Si 204 stammt aus französischer Lizenzproduktion:

BildSiebel_Si_204_NN by Ju52-3m, auf Flickr

Der Teilnachbau einer Focke-Wulf Ta 154 ist schon beeindruckend:

BildFocke-Wulf_Ta_154_V3_NN by Ju52-3m, auf Flickr

Aufbruch ins Jetzeitalter! Die Messerschmitt Me 262 war bekanntlich das erste in Serie gefertigte Strahlflugzeug. Der Nachbau dieser Vorserienmaschine wurde unter der Verwendung von Originalteilen (z.B. Rumpfbug) gefertigt:

BildMesserschmitt_Me_262_A-1a_NN by Ju52-3m, auf Flickr

Von der strahlgetriebener Arado Ar 234 ist ebenfalls nur das Cockpit ausgestellt worden. Als ich neben dieser Kabine stand, wurde mir erst klar, wie eng es in diesen Flugzeugen gewesen ist!

BildArado_Ar_234_NN by Ju52-3m, auf Flickr

Die Heinkel He 162 wurde auch „Volksjäger“ genannt, weil sie so konstruiert worden ist, damit sie auch von schlecht ausgebildeten Piloten geflogen werden können sollte. Zuviel Konjunktiv im Satz? Nein, denn die He 162 reagierte recht empfindlich und war somit nicht leicht zu fliegen!
Auch bei diesem Nachbau wurden viele Originalteile verwendet:

BildHeinkel_He_162_A-1_4 by Ju52-3m, auf Flickr

Zum Kriegsende wurden die deutschen Konstruktionen immer verrückter. Die Gotha P-60 kam nicht über den Projektstatus hinaus. Auch hierbei handelt es sich um einen Nachbau:

BildGotha_P-60C_2 by Ju52-3m, auf Flickr

Unter den Tragflächen der P-60 hängen zwei Focke-Achgelis FA P-1. Dieses waren bemannte Raketenbomben! Zwar sollten die „Piloten“ mit Fallschirmen ausgerüstet werden, aber es erscheint fraglich, ob im Einsatz jemals eine Person dieses Flugobjekt hätte verlassen können:

BildFocke-Achgelis_FA_P-1_NN by Ju52-3m, auf Flickr

Der gleiche Irrsinn bei der Fieseler Fi 103 R Reichenberg! Eine bemannte V1. Verrückt!

BildFieseler_Fi_103_R_Reichenberg_NN by Ju52-3m, auf Flickr

Nach dem Krieg wurde die Erprobungsstelle Rechlin durch die sowjetischen Streitkräfte besetzt. Das Wrack dieser IL 2 Schturmowik wurde auf dem Flugplatz in Lärz in einem Bombentrichter entsorgt:

BildIljuschin_Il_2_Schturmowik_NN by Ju52-3m, auf Flickr

Weitere Exponate aus der Zeit, in der das Gelände der Erprobungsstelle Rechlin von den sowjetischen Streitkräften genutzt worden ist, sind zwei Hubschrauber und vier Kampjets.
Diese Mi-2 stand vorher auf dem Gelände einer Stickerei im sächsischen Neugersdorf. Scheinbar steht eine Restaurierung an, denn die oberste Lackschicht wurde bereits abgeschliffen:

BildMichail_Leontjewitsch_Mil_Mi-2_Hoplite_328 by Ju52-3m, auf Flickr

Der zweite Hubschrauber ist eine Mi-8:

BildMichail_Leontjewitsch_Mil_Mi-8T_Hip_93+34 by Ju52-3m, auf Flickr

Zwei MiG-21 werden gezeigt: Die 8705 steht auf dem Innenhof:

BildMikojan_Gurewitsch_MiG-21MF_Fishbed_J_8705 by Ju52-3m, auf Flickr

Die zweite steht in der neuen Halle. Es ist das Schulungsflugzeug, welches zuletzt im MHM in Gatow gezeigt worden ist:

BildMikojan_Gurewitsch_MiG-21PFM_Fishbed_950 by Ju52-3m, auf Flickr

Auch bei der MiG-23 handelt es sich um eine Leihgabe aus Gatow:

BildMikojan_Gurewitsch_MiG-23ML_Flogger_G_332 by Ju52-3m, auf Flickr

Bei der Suchoi Su-22 handelt es sich um eine zweisitzige Schulmaschine:

BildSuchoi_Su-22_UM3K_Fitter_25+48 by Ju52-3m, auf Flickr

Weite Infos zur Ausstellung gibt es auf der offiziellen Internetseite:

Luftfahrttechnisches Museum Rechlin
Zuletzt geändert von Heino am Mi 30. Mai 2018, 21:03, insgesamt 1-mal geändert.
Horrido!

Heino

Canon Eos 600D
Canon EF-S 10-18mm 1:4.5-5.6 IS STM - Canon EF-S 18-55mm 1:3.5-5.6 IS - Canon EF 70 - 300 mm 1:4-5.6 IS USM
Canon PowerShot SX620 HS
Photoshop Elements 13


http://www.flickr.com/photos/ju52-3m/

Benutzeravatar
Swen
Team
Beiträge: 8484
Registriert: So 27. Mär 2005, 13:59
Wohnort: Abflug 26 Nord
Hat sich bedankt: 342 Mal
Danksagung erhalten: 218 Mal
Kontaktdaten:

Re: [Bericht] Luftfahrttechnisches Museum Rechlin

Beitrag von Swen » Mo 28. Mai 2018, 07:57

Bemannte Bomben... Das ist heftig... Danke für den Rundgang!
Bis denn der Swen

Meine Spotterfotos
LCBS Bilder
PlaneSpotters.net Bilder

Fotoapparillo und anderes Gedöns von Canon
Ein Admin schläft nicht, er root.

Benutzeravatar
alphacentauri434
Team
Beiträge: 1261
Registriert: Mo 19. Jul 2010, 15:19
Hat sich bedankt: 120 Mal
Danksagung erhalten: 891 Mal

Re: [Bericht] Luftfahrttechnisches Museum Rechlin

Beitrag von alphacentauri434 » Mo 28. Mai 2018, 18:44

Die haben ja eine ganze Menge aus Gatow abgegriffen... :shok:
Gruß
Frank

Benutzeravatar
Heino
Team
Beiträge: 1456
Registriert: Fr 27. Jul 2007, 22:37
Wohnort: Flugzeugführerschule A/B 42
Hat sich bedankt: 469 Mal
Danksagung erhalten: 237 Mal

Re: [Bericht] Luftfahrttechnisches Museum Rechlin

Beitrag von Heino » Mo 28. Mai 2018, 20:29

Ja, aber die Exponate passen hier auch wunderbar hin. Und so ist es allemal besser, als dass die schönen Flugzeuge im Depot verschwinden.
Horrido!

Heino

Canon Eos 600D
Canon EF-S 10-18mm 1:4.5-5.6 IS STM - Canon EF-S 18-55mm 1:3.5-5.6 IS - Canon EF 70 - 300 mm 1:4-5.6 IS USM
Canon PowerShot SX620 HS
Photoshop Elements 13


http://www.flickr.com/photos/ju52-3m/

Benutzeravatar
Heino
Team
Beiträge: 1456
Registriert: Fr 27. Jul 2007, 22:37
Wohnort: Flugzeugführerschule A/B 42
Hat sich bedankt: 469 Mal
Danksagung erhalten: 237 Mal

Re: [Bericht] Luftfahrttechnisches Museum Rechlin

Beitrag von Heino » Mi 30. Mai 2018, 21:12

Ich habe im Bericht noch ein Bild von einem Cockpit-Nachbau einer Junkers Ju 388 hinzugefügt!
Horrido!

Heino

Canon Eos 600D
Canon EF-S 10-18mm 1:4.5-5.6 IS STM - Canon EF-S 18-55mm 1:3.5-5.6 IS - Canon EF 70 - 300 mm 1:4-5.6 IS USM
Canon PowerShot SX620 HS
Photoshop Elements 13


http://www.flickr.com/photos/ju52-3m/

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste