[Bericht] Bernburg-Strenzfeld

Artikel und Berichte findet man hier. Jedes LCBS Mitglied kann einen Artikel oder Bericht schreiben.
Forumsregeln
Forumsregeln
Hier findest Du spezielle Themen von uns rund um die Luftfahrt, den Flughafen und den LCBS mit folgenden Schwerpunkten:

- Allgemeine Luftfahrt / Airlines
- Flughafen / Institute / Firmen / Vereine am BWE
- Flugzeuge mit Geschichte(n) / Typengschichten
- LCBS
- Veranstaltungen / Reiseberichte

Falls ihr Anregungen oder weitere Informationen habt, meldet euch über unser Kontaktformular oder schreibt einfach den Ersteller des Artikels per Privater Nachricht an.
Antworten
Benutzeravatar
Heino
Team
Beiträge: 1749
Registriert: Fr 27. Jul 2007, 22:37
Wohnort: Flugzeugführerschule A/B 42
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

[Bericht] Bernburg-Strenzfeld

Beitrag von Heino » Di 23. Jun 2020, 22:09

Vor kurzem hatte ich erfahren, dass auf dem Campus der Hochschule Anhalt in Bernburg-Strenzfeld eine Let Z-37 Čmelák stehen soll. Dieser Sache wollte ich einmal nachgehen. Da ich am 21.06.2020 ganz in der Nähe einen Termin hatte, bot es sich an, auf der Rückfahrt hier einen kurzen Stopp einzulegen. Als ich die Strenzfelder Allee hoch fuhr, sah ich schon von weitem eine gelbe Tragflächenspitze in der Sonne leuchten:

Bild

Es handelt sich um die Z-37 A mit der Werknummer 17-04. Von 1973-1990 flog sie als Agrarflugzeug bei der Interflug mit dem Kennzeichen DM-SSB bzw. DDR-SSB. Nach der Wende wurde sie noch als D-ESSB von FSB-Flug Service Berlin weiterbetrieben.

Nun wäre mein Stopp eigentlich schon beendet gewesen, doch gegenüber von dem Parkplatz, wo ich mein Auto abgestellt hatte entdeckte ich einen Propeller:

Bild

Dieser Propeller stammt von einer Nord 2501 Noraltas. Diese Luftschraube ist vom Flugkapitän Manfred von Kardorff gestiftet worden. Manfred von Kardorff flog unter anderem 1939 mit einer Blohm & Voss Ha 139 im Transatlantik-Postflugdienst der Lufthansa.

Und als ich dort noch so am Fotografieren war, fiel mir plötzlich am benachbarten Hellriegel-Haus dieses Schild auf:

Bild

Das Logo, welches ein fliegender Mensch darstellen soll, kenne ich von den Junkers Flugzeugwerken. Eine Junkersausstellung? Leider war das Gebäude verschlossen und ich fand vor Ort auch keine weiteren Hinweise, sodass mir erstmal nichts anderes übrig blieb, als die Heimreise fortzusetzen.

Zuhause habe ich dann weiter recherchiert. Dabei fand ich zunächst raus, dass der Stadtteil Strenzfeld erst zur Zeit des Nationalsozialismus entstanden ist. Hier wurde damals das „Werk Bernburg“ der Junkers Flugzeug- und Motorenwerke errichtet. Hier wurden Flugzeuge vom Typ Junkers Ju 88 endmontiert und auf dem zugehörigen Werksflugplatz von der Luftwaffe übernommen.

Artikel zu Strenzfeld bei Wikipedia

Zur Ausstellung habe ich herausgefunden, dass der „Arbeitskreis Junkerswerke und Fliegerhorst Bernburg“ hier die Ausstellung „Aufstieg und Fall der Bernburger Flugzeugindustrie“ aufgebaut hat. Jeden ersten und letzten Sonnabend im Monat hat die Ausstellung zwischen 10:00 Uhr und 14:00 Uhr geöffnet.

Übersicht der Museen im Salzlandkreis

Ich bleibe an dem Thema dran, und werde bei der nächsten Gelegenheit, die Ausstellung besuchen.
Horrido!

Heino

Canon Eos 600D
Canon EF-S 10-18mm 1:4.5-5.6 IS STM - Canon EF-S 18-55mm 1:3.5-5.6 IS - Canon EF 70 - 300 mm 1:4-5.6 IS USM
Canon PowerShot SX620 HS
Photoshop Elements 13

Antworten