[Artikel] Arado 196

Artikel und Berichte findet man hier. Jedes LCBS Mitglied kann einen Artikel oder Bericht schreiben.
Forumsregeln
Forumsregeln
Hier findest Du spezielle Themen von uns rund um die Luftfahrt, den Flughafen und den LCBS mit folgenden Schwerpunkten:

- Allgemeine Luftfahrt / Airlines
- Flughafen / Institute / Firmen / Vereine am BWE
- Flugzeuge mit Geschichte(n) / Typengschichten
- LCBS
- Veranstaltungen / Reiseberichte

Falls ihr Anregungen oder weitere Informationen habt, meldet euch über unser Kontaktformular oder schreibt einfach den Ersteller des Artikels per Privater Nachricht an.
Gesperrt
Benutzeravatar
Heino
Team
Beiträge: 1793
Registriert: Fr 27. Jul 2007, 22:37
Wohnort: Flugzeugführerschule A/B 42
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

[Artikel] Arado 196

Beitrag von Heino » Mo 31. Aug 2015, 21:29

Kategorie: Flugzeuge mit Geschichte(n)

Einleitung

Während meines Besuchs des Aeronauticums in Nordholz (siehe auch den Bericht) habe ich mir auch die Ausstellung "Frieden durch Verstehen" (siehe auch hier) angesehen. Diese Sonderausstellung läuft noch bis zum 21.12.2015. Mittwochs kann man auch an eine Führung zu dem Bordflugzeug Arado Ar 196 teilnehmen. Dieses Angebot habe ich auch wahrgenommen.

Die Geschichte der Arado Ar 196

Die Prinz Eugen war ein schwerer Kreuzer der deutschen Kriegsmarine und war vom 01.08.1940 bis zum 22.12.1946 (zuletzt bei der US Navy) im Dienst. Sie verfügte über drei Bordflugzeuge vom Typ Arado Ar 196.
Das im Aeronauticum ausgestellt Flugzeug hat die Werknummer 623183. Sie wurde bei Fokker hergestellt. Ihre Kennung lautete ursprünglich T3+CH und wurde 1946 mit der Prinz Eugen als Kriegsbeute in die USA verschifft. Die Maschine stand seit 1949 auf dem Freigelände eines US-Navy-Stützpunktes in Pennsylvania. Dort erhielt sie aus unbekannten Gründen nacheinander die Kennungen TW+SH, T3+HK und GA+DX. Bis 1995 erhielt die Arado des öfteren neue Blechbeplankungen. Auch an den Stellen, die zuvor stoffbespannt gewesen sind. Auch Ruderflächen wurden einfach überplankt und somit ihrer Funktion beraubt. Das Flugzeug verfiel zusehends. Danach sollte sie zum National Museum of Naval Aviation Pensacola überführt werden. Doch beim Straßentransport mit einem Tieflader kollidierte die Maschine mit einer niedrigen Brücke. Die Maschine wurde schwer beschädigt die Cockpitkanzel wurde völlig abgerissen. Die Arado Ar 196 wurde anschließend in Pensacola eingelagert.
Im März 2013 wurde vereinbart, dass das Flugzeug im Aeronauticum originalgetreu restauriert und anschließend mehrere Jahre als Leihgabe präsentiert werden soll. Allerdings muss die Arado leider zu einem späteren Zeitpunkt an die USA zurückgegeben werden.

Derzeitige Stand

Beim Aeronauticum wurde eigens für die Arado eine Halle erstellt, in dem nun sämtliche Teile der Arado gelagert werden. Sobald die Werkstatt eingerichtet und eine Heizung installiert worden ist, könnte mit der Restaurierung begonnen werden.
Beim Betreten der Halle präsentiert sich folgendes Bild.

Bild

Auch die Cowling scheint Kontakt mit der Brücke gehabt zu haben. Der luftgekühlte Sternmotor vom Typ BMW 132K sieht allerdings noch recht gut aus.

Bild

Auf der rechten Seite ist noch die Phantasiekennung GA+DX in einer merkwürdig anmutenden Schriftart zu sehen. Auch die Farbgebung und das Verbandsabzeichen sind nicht originalgetreu.

Bild

Am Seitenleitwerk ist gut zu erkennen, wie das Leitwerk zusammen mit Seitenruden in eins mit Blechen beplankt worden ist.

Bild

Trotz des schweren Unfalls sind die Rahmen der Kabinenkanzel in einem relativ gutem Zustand.

Bild

Im Cockpit gibt es allerdings viel zu tun:

Bild

Auf der linken Seite fehlen Teile der Verkleidung. Somit erhält man hier zur Zeit noch einen schönen Einblick in die Konstruktion des Rumpfes.

Bild

Die Schwimmer haben teilweise auch zusätzliche Bleche aufgetragen bekommen, welche allerdings sehr schlecht vernietet worden sind.

Bild

Wie man sieht, muss noch sehr viel Arbeit in dieses Projekt gesteckt werden. Und das bedeutet natürlich auch, dass hier einiges an Geld benötigt wird. Wer die Restaurierung der Arado Ar 196 unterstützen möchte, sollte sich an das Aeronauticum wenden, oder besser noch einen Besuch abstatten.

Quellen:
  • Aeronauticum Nordholz
  • Peter W. Cohausz: Deutsche Flugzeuge bis 1945
  • Wikipedia
Dieser Artikel enthält Zeichen und Symbole aus der Zeit des Nationalsozialismus. Sie dienen zur Berichterstattung des Zeitgeschehens und der Dokumentation der militärhistorischen und wissenschaftlichen Forschung. Diese Publikation befindet sich damit im Einklang mit der Rechtslage nach § 86 (3) StGB. Wer die Fotos aus diesem Artikel kopiert und sie propagandistisch im Sinne von § 86 und § 86a StGB verwendet, macht sich strafbar. Der LCBS distanziert sich ausdrücklich von jeglicher nationalsozialistischer Gesinnung!
Horrido!

Heino

Canon Eos 600D
Canon EF-S 10-18mm 1:4.5-5.6 IS STM - Canon EF-S 18-55mm 1:3.5-5.6 IS - Canon EF 70 - 300 mm 1:4-5.6 IS USM
Canon PowerShot SX620 HS
Photoshop Elements 13

Benutzeravatar
Heino
Team
Beiträge: 1793
Registriert: Fr 27. Jul 2007, 22:37
Wohnort: Flugzeugführerschule A/B 42
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: [Artikel] Arado 196

Beitrag von Heino » Di 25. Aug 2020, 21:45

Am 19.08.2020 habe ich erneut das Aeronauticum besucht und mich über den Fortschritt der Restaurierungsarbeiten an der Arado Ar 196 informiert. Der Sternmotor, ein BMW 132 K ist von einem Mitglied des Fördervereins restauriert worden und wird derzeit in der Ausstellungshalle präsentiert.

Bild

Auch die Propellernabe - hier noch mit den falschen Propellerblättern - wird zurzeit öffentlich ausgestellt.

Bild

Dann ging es im Rahmen einer Führung wieder rüber in die Restaurationshalle. Hier liegt auch der restaurierte vordere Cowlingsring. Dieser wurde bewusst nicht an dem BMW-Motor montiert, damit dieser besser zur Geltung kommt.

Bild

Zur Zeit wird an der linken Tragfläche gearbeitet.

Bild

Die rechte Tragfläche wurde zumindest von den Blechen, die in den USA in mehreren Schichten aufgebracht worden sind, befreit.

Bild

Da die Querruder und Landeklappen fehlten, hat der Förderverein zunächst versucht, diese aus Holz nachzubauen. Doch dann konnten doch noch Originalruder aufgefunden und erworben werden.

Bild

Auf dem Boden liegt das Höhenleitwerk.

Bild

In den Regalen dahinter lagern etliche Teile der Arado. Im oberen Fach das Seitenruder.

Bild

Bei den Schwimmern hat sich der Förderverein schon mit der Geometrie beschäftigt. Es musste erstmal die Grundstellung heraus gefunden werden und und analysiert werden, wie die Verstrebungen auszurichten sind. Die Streben sind alle gebrochen oder verformt.

Bild

Der Rumpf der Arado Ar 196 befindet sich zur Zeit in einer beheizbaren Halle auf dem Marinefliegerstützpunkt und wird dort restauriert. Diese Halle ist für die Öffentlichkeit leider nicht zugänglich.

Weitere Informationen gibt es auf der Seite vom Förderverein: https://www.arado196.de
Horrido!

Heino

Canon Eos 600D
Canon EF-S 10-18mm 1:4.5-5.6 IS STM - Canon EF-S 18-55mm 1:3.5-5.6 IS - Canon EF 70 - 300 mm 1:4-5.6 IS USM
Canon PowerShot SX620 HS
Photoshop Elements 13

Gesperrt