[Artikel] DLR Flugbetriebe

Artikel und Berichte findet man hier. Jedes LCBS Mitglied kann einen Artikel oder Bericht schreiben.
Forumsregeln
Forumsregeln
Hier findest Du spezielle Themen von uns rund um die Luftfahrt, den Flughafen und den LCBS mit folgenden Schwerpunkten:

- Allgemeine Luftfahrt / Airlines
- Flughafen / Institute / Firmen / Vereine am BWE
- Flugzeuge mit Geschichte(n) / Typengschichten
- LCBS
- Veranstaltungen / Reiseberichte

Falls ihr Anregungen oder weitere Informationen habt, meldet euch über unser Kontaktformular oder schreibt einfach den Ersteller des Artikels per Privater Nachricht an.
Gesperrt
Benutzeravatar
Swen
Team
Beiträge: 7495
Registriert: So 27. Mär 2005, 13:59
Wohnort: Abflug 26 Nord
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal
Kontaktdaten:

[Artikel] DLR Flugbetriebe

Beitrag von Swen » So 7. Dez 2014, 14:42

Kategorie: Institute / Firmen/Vereine

Geschichte

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) erhielt seinen Namen am 01.10.1997. Seine Geschichte begann jedoch wesentlich früher.
Die Wurzeln des DLR lassen sich auf das Jahr 1907 zurückführen. In diesem Jahr wurde in Göttingen die Aerodynamische Versuchsanstalt (AVA) gegründet.
Fünf Jahre später, im April 1912, folgte mit der Deutschen Versuchsanstalt für Luftfahrt (DVL) die Gründung eines weiteren Instituts, das sich mit der Erforschung der Luftfahrt auseinandersetzte. Ihren Sitz hatte die DVL bis zum Jahr 1945 am traditionsreichen Flughafen Johannisthal-Adlershof in Berlin.
1936 kam in Braunschweig die Deutsche Forschungsanstalt für Luftfahrt (DFL) dazu, die 1945, ebenso wie die DVL, ihren Betrieb einstellte. 1953 nahmen die beiden neugründeten Anstalten unter ihrem ursprünglichen Namen ihre Forschungs- und Versuchsarbeiten wieder auf. Die DFL blieb in Braunschweig, die DVL verlegte ihren Sitz 1958 von Essen/Mühlheim nach Köln, dem heutigen Hauptsitz des DLR.
1969 gingen die AVA, DVL und DFL in die Deutsche Forschungs- und Versuchsanstalt für Luft- und Raumfahrt (DFVLR) auf. 1972 kam dann noch die Gesellschaft für Weltraumforschung (GfW) dazu. 1989 wurden Teile der DFVLR in die Deutsche Agentur für Raumfahrtangelegenheiten (DARA) ausgliedert und es erfolgte die Umbenennung in Deutsche Forschungsanstalt für Luft- und Raumfahrt (DLR). Die DARA wurde 1997 allerdings wieder in die DLR eingegliedert und damit verbunden, erfolgte die bis heute gültige Umbenennung in Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt. Die Abkürzung DLR wurde beibehalten.

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) ist ein eingetragener Verein mit 32 Instituten an 16 Standorten innerhalb Deutschlands. Einer dieser Standorte befindet sich in Braunschweig mit den Schwerpunkten Luftfahrt, Verkehr, Raumfahrt und Energie. Er umfasst folgende Institute:

• DLR-Institut für Aerodynamik und Strömungstechnik
• DLR-Institut für Faserverbundleichtbau und Adaptronik
• DLR-Institut für Flugführung
• DLR-Institut für Flughafenwesen und Luftverkehr
• DLR-Institut für Flugsystemtechnik
• DLR-Institut für Verkehrssystemtechnik
• Deutsch-Niederländische Windkanäle (DNW)
• DLR Flugexperimente
• DLR_School_Lab Braunschweig
• DLR Simulations- und Softwaretechnik
• DLR Systemhaus Technik
• DLR Technologiemarketing

Die Flotte der Forschungsflugzeuge des DLR ist an zwei Standorten in Deutschland stationiert: in Oberpfaffenhofen (Leitung der Flugbetriebe des DLR) und in Braunschweig am Flughafen Braunschweig-Wolfsburg.

Flotte

Das DLR besitzt momentan verschiedene Flugzeugtypen. Die aktuelle Flotte besteht aus folgenden Flugzeugtypen mit Kennungen: Airbus A320 D-ATRA, Falcon 20E D-CMET, Gulfstream G550 D-HALO, Dornier Do 228-100 D-CODE, MBB Bo105CB D-HDDP, Eurocopter EC135 T1 D-HFHS, AutoGyro GmbH Cavalon D-MGTD, Schempp-Hirth Discus 2c D-9833, DG Flugzeugbau DG-300-17 D-1633, Leichtflugtechnik-Union LFU 205 D-ELFU, Robin DR.400-200R Remor 200 D-EDVE, Cessna 208B Grand Caravan D-FDLR.

Bild
Datenbanklink

Bild
Datenbanklink

Bild
Datenbanklink

Bild
Datenbanklink

Bild
Datenbanklink

Bild
Datenbanklink

Bild
Datenbanklink

Bild
Datenbanklink

Bild
Datenbanklink

Bild
Datenbanklink

Bild
Datenbanklink

Bild
Datenbanklink

Bild
Datenbanklink

Braunschweig Unikat

Die ATTAS mit der Kennung D-ADAM war Jahre lang der Forschungsträger der DLR Flotte. Nun steht sie ausgemustert im Museum von Oberschleisheim.

Bild
Datenbanklink

Bild
Datenbanklink
Bis denn der Swen

Meine Spotterfotos
LCBS Bilder
PlaneSpotters.net Bilder

Fotoaparillo und anderes Gedöns von Canon

Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast